Mit welchen Fragestellungen beschäftigt sich das Studienfach?

    • Grundlagen der Rechtswissenschaft: Rechtsge­schichte und Rechtsphilosophie in all ihren Facetten
    • Grundkurse im Bürgerlichen Recht, im Öffentlichen Recht und im Strafrecht
    • Schwerpunktbereichsstudium

    Welchen Beruf können Sie nach Studienabschluss ausüben?

    • Richteramt
    • Staatsanwalt
    • Notar
    • Tätigkeit in der Politik
    • Behörden
    • internationale Organisationen
    • Lehre und Forschung
    • Tätigkeit als selbständige(r) oder angestellte(r) Rechtsanwalt/Rechtsanwältin in einer Rechtsanwaltskanzlei

    Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten solltest du für das Studium mitbringen?

    • deduktives Denken (abstraktes Wissen auf einen Sachverhalt anwenden können)
    • Zeitmanagement
    • Abstraktionsvermögen
    • analytisches und strukturiertes Denken
    • Konzentrationsfähigkeit
    • Frustrationstoleranz
    • Zielstrebigkeit
    • Ausdauer/Disziplin

    Welche Interessen solltest du für das Studium mitbringen?

    • Freude am Lernen
    • Interesse an Literatur
    • Bereitschaft zum Erlernen von Fremdsprachen
  • Öffentliches Recht

  • Bachelor

    Nebenfach mit 60 Punkten
    Fakultät Juristische Fakultät
    Abschluss je nach Hauptfach
    Studienbeginn WS
    Regelstudienzeit 6 Semester
  • Privatrecht

  • Bachelor

    Nebenfach mit 60 Punkten
    Fakultät Juristische Fakultät
    Abschluss je nach Hauptfach
    Studienbeginn WS
    Regelstudienzeit 6 Semester
  • Rechtswissenschaft

  • Staatsexamen

    Fakultät Juristische Fakultät
    Abschluss Staatsexamen
    Studienbeginn SS / WS
    Regelstudienzeit 8 Semester
  • Europäisches Recht

  • Aufbaustudiengang

    Fakultät Juristische Fakultät
    Abschluss M.A.
    Studienbeginn SS / WS
    Regelstudienzeit 8 Semester
  • Rechtswissenschaft für im Ausland graduierte Juristen

  • Aufbaustudiengang

    Fakultät Juristische Fakultät
    Abschluss M.A.
    Studienbeginn SS / WS
    Regelstudienzeit 2 Semester
  • Europäisches Recht

  • Begleitstudiengang

    Fakultät Juristische Fakultät
    Abschluss M.A.
    Studienbeginn SS / WS
    Regelstudienzeit 8 Semester

Medien

Schau dir das Video unserer Studienbotschafterin Eva an!

Gegenstand des Faches

Im Studium der Rechtswissenschaft wird ein besonderes Augenmerk an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg auf rechtshistorische und rechtsphilosophische Grundlagen gelegt. Darüber hinaus zeichnet sich die rechtswissenschaftliche Ausbildung in Würzburg durch ihre internationale und insbesondere europäische Ausrichtung aus, um die Studierenden bestmöglich auf den globalisierten Arbeitsmarkt vorzubereiten. Umfassende Begleit- und Aufbaustudienmöglichkeiten im Europäischen Recht werden ergänzt durch ein breites Fachsprachenangebot mit Einführungen in ausländische Rechtsordnungen. Besonders engagiert ist die Fakultät auch in den Bereichen der universitären Examensvorbereitung und des E-Learnings. Seit dem Wintersemester 2007/2008 existiert schließlich ein fakultätsübergreifendes Vorlesungsprojekt zur Vermittlung interkultureller Kompetenz an Studierende aller Fachrichtungen.

Die Nebenfachstudiengänge zielen darauf ab, den Studierenden methodische und materiell-rechtliche Grundlagen der Rechtswissenschaften zu vermitteln. In sinnvoller Ergänzung zu ihrem Hauptfach erwerben die Studierenden vertiefte juristische Kompetenzen im Öffentlichen Recht oder dem Privatrecht, um sich dadurch ein möglichst breites Spektrum an beruflichen Tätigkeitsfeldern zu erschließen. Die Nebenfachstudien befähigen die Studierenden dazu, juristische Problemstellungen zu erkennen und, soweit es ihr Berufsfeld erfordert, diese in Zusammenarbeit mit hauptberuflichen Juristen zu lösen.

Grundlagen- und Orientierungsprüfung (Bachelor-Nebenfach)

In einigen Fächern gibt es eine Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP). Dadurch wird festgestellt, ob Studierende über das Grundwissen für das Fachgebiet verfügen und für das Studium geeignet sind.

Derzeit wird in den Bachelor-Nebenfächern Privatrecht und Öffentliches Recht keine Grundlagen- und Orientierungsprüfung durchgeführt (Fachspezifische Bestimmungen zur ASPO 2015, § 5).

Bitte beachten Sie bei einer Studienfachkombination auch die Bestimmungen für das jeweils andere Fach.

Für Studierende, die ihr Studium zu einem früheren Zeitpunkt aufgenommen haben, gelten gegebenenfalls andere Regelungen. Im Zweifel wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt.

Erste Juristische Prüfung

Das juristische Studium gliedert sich in drei Phasen:

1. Das Studium in der Grundphase (1. bis 3. Semester)

Grundstudium:

Grundkurse:

  • Bürgerlichen Recht
  • Öffentlichen Recht
  • Strafrecht

Die erfolgreiche Teilnahme an den Abschlussklausuren in den Grundkursen ist Voraussetzung für die Zulassung zur Zwischenprüfung. Daneben sollen die Vorlesungen in den Grundlagenfächern (Rechtsgeschichte und Rechtsphilosophie) besucht werden.

In dieser Phase kann bereits der fachspezifische Fremdsprachennachweis erworben werden. Das Fachsprachenprogramm gliedert sich in drei Stufen: Sprachkurse, Fachsprachenkurse und Einführungen in die ausländischen Rechte. Es bereitet auf Auslandspraktika, Auslandssemester und ggf. Wahlstationen im Ausland vor.

Abgeschlossen wird die Grundphase mit der Zwischenprüfung, die sich aus vier Klausuren zusammensetzt und thematisch die drei Hauptfächer (Grundkurse) sowie ein Grundlagenfach umfasst.

2. Das Studium in der Mittelphase (4. bis 6. Semester)

In der Mittelphase soll das in den Grundkursen erworbene Wissen vertieft und erweitert werden. Dabei sollen Zeugnisse für die Übungen für Fortgeschrittene in den Vorlesungen Bürgerliches Recht, Strafrecht und Öffentliches Recht erworben werden. Das Bestehen der Übungen für Fortgeschrittene ist Zulassungsvoraussetzung für die Teilnahme an der Ersten Juristischen Staatsprüfung. In dieser Phase soll ferner mit dem Schwerpunktstudium begonnen werden.

Das Schwerpunktbereichsstudium, dessen Aufnahme ab dem 4. Semester empfohlen wird, hat einen vom Studierenden gewählten Schwerpunktbereich zum Gegenstand. An der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg stehen die folgenden 14 Schwerpunktbereiche zur Wahl:

S1: Grundlagen des Rechts

S2: Privatrechtsdogmatik und Zivilrechtspflege

S3: Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht und Rechtsvergleichung

S4: Europäisches und internationales Privat- und Handelsrecht und Schiedsgerichtsbarkeit

S5: Rechtsvergleichung

S6: Arbeitsrecht im Unternehmen

S7: Gesellschaftsrecht und Steuerrecht

S8: Wettbewerb und Regulierung

S9: Globales und europäisches Recht der Wirtschaft und Innovation

S10: Europäisches und internationales Wirtschaftsrecht

S11: Europäischer und internationaler Menschenrechtsschutz

S12: Staat und Verwaltung

S13: Kriminalwissenschaften

S14: Französisches Recht

3. Die Wiederholungs- und Vertiefungsphase (7. und 8. Semester)

Diese Phase dient der unmittelbaren Examensvorbereitung. Daher wird hier ein ambitioniertes Examensvorbereitungsprogramm mit Jahreskurs, Klausurentraining, Probeexamen und Prüfungssimulationen angeboten. Darüber hinaus können die Studierenden bereits in dieser Phase ihr Schwerpunktbereichsstudium abschließen und sich der Juristischen Universitätsprüfung unterziehen.

Zu Studienbeginn findet in der Regel eine Einführungswoche für Erstsemester statt. Das Ziel ist, die JuristInnen von morgen behutsam an das Jurastudium heranzuführen. Dazu dienen eigene Einführungsstunden in den regulären Lehrveranstaltungen des ersten Semesters sowie besondere einmalige Veranstaltungen, die die Studierenden mit den Herausforderungen des Jurastudiums, dem Aufbau und den studiumsrelevanten Abteilungen der Juristischen Fakultät, den fakultätsnahen Organisationen sowie mit der Studienstadt Würzburg vertraut machen sollen.

Die Einführungswoche für Erstsemester findet immer in der ersten Vorlesungswoche statt.

Einen Studienplan finden Sie auf den Seiten des Instituts. Für die Vorlesungen im ersten Semester besteht keine Online-Belegpflicht. Für die Konversatorieren hingegen beginnt die Anmeldefrist bereits weit vor Studienbeginn.

Der Aufbaustudiengang im Europäischen Recht

An der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg besteht die Möglichkeit, den akademischen Grad Magister des Europäischen Rechts (LL.M. Eur.) zu erwerben. Zu diesem Zweck wird der Aufbaustudiengang „Europäisches Recht“ als Postgraduiertenstudiengang angeboten. Dieser soll qualifizierten inländischen und ausländischen Absolventinnen und Absolventen der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften oder vergleichbarer universitärer Studiengänge die Möglichkeit bieten, über ihre Grundausbildung hinaus eine vertiefte Zusatzausbildung im Europäischen Recht zu erlangen.

LL.M. für im Ausland graduierte Juristen

Der Magisterstudiengang bietet ausländischen Juristen die Möglichkeit, Kenntnisse im deutschen Privatrecht, dem deutschen Öffentlichen Recht und dem deutschen Strafrecht zu erwerben. Er wird mit dem Erwerb des Grades eines "Magister legum" (LL.M.) abgeschlossen.

Lehrexport (Veranstaltungen für Studierende anderer Fachrichtungen)

Im Rahmen des Bologna-Prozesses hat die Juristische Fakultät zudem ihr Lehrangebot für Studierende anderer Fachgebiete geöffnet, die bei Interesse und zur sinnvollen Ergänzung ihres Studiums sogenannte Schlüsselqualifikationen im juristischen Bereich erwerben können.

Fachsprachen und ausländisches Recht

An der Juristischen Fakultät wird ein umfangreiches und unter Verwendung der Studienbeiträge erweitertes Programm für Fachsprachen und ausländisches Recht angeboten. Dieses Programm vermittelt die für jeden Juristen erforderlichen Grundkenntnisse zur Fachterminologie in mindestens einer Fremdsprache und bereitet auf Auslandspraktika, Auslandsstudium, Referendariatswahlstationen im Ausland und ein LL.M.-Studium vor. Es gliedert sich in drei Stufen: Sprachkurse, Fachsprachenkurse und Einführungen in ausländisches Recht.

EDV für Juristen

Die Juristische Fakultät bietet ein umfangreiches EDV-Programm für Juristen an, das sowohl Kleingruppenkurse für Studienanfänger zum PC-Einsatz im juristischen Studium als auch Kompaktkurse zur Einführung in die Online-Datenbanken „Juris“, „Celex“ und „Westlaw“ sowie einen Kurs „Erfolgreicher Internetauftritt für Juristen“ umfasst.

Das Begleitstudium im Europäischen Recht wird seit 1998 angeboten und ist eine Besonderheit der Würzburger Juristenausbildung. Es soll interessierten Studierenden eine vertiefte Beschäftigung mit dem Europäischen Recht und die Erlangung eines entsprechenden Qualifikationsnachweises ermöglichen. Es dient der Ergänzung einer rechtswissenschaftlichen oder wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung an der Universität Würzburg mit dem Erwerb eines „Zeugnisses über Begleitstudien im Europäischen Recht“ als zusätzliche Qualifikation. Dieses Zeugnis berechtigt zur Führung der Bezeichnung Europajurist/in. Bei erfolgreichem Bestehen des Begleitstudiums verschiebt sich der Freiversuch gemäß § 37 JAPO um ein Semester, so dass dieser auch nach dem neunten Semester abgelegt werden kann.

Die Juristische Fakultät bildet für hochqualifizierte Rechtsberufe aus und legt den wesentlichen Grundstein für den anschließenden Juristischen Vorbereitungsdienst und die Befähigung zum Richteramt.

Die Berufsfelder nach Studium und Vorbereitungsdienst sind vielfältig. So bietet sich nicht nur das klassische Berufsbild des Staatsanwaltes, Richters oder Notars an, sondern auch eine Tätigkeit in der Politik, bei Behörden oder internationalen Organisationen. Gleichfalls gibt es Berufsfelder in der Lehre und Forschung sowie die Möglichkeit einer Tätigkeit als selbständige(r) oder angestellte(r) Rechtsanwalt/Rechtsanwältin in einer Rechtsanwaltskanzlei.

Weitere Informationen zu den Berufsfeldern und -aussichten finden Sie auf der Internetseiten Berufenet.

Die Juristische Fakultät setzt sich aus folgenden Instituten zusammen:

  • Institut für Rechtsgeschichte

  • Institut für Bürgerliches Recht und Zivilprozessrecht

  • Institut für Gesellschafts-, Steuer- und Arbeitsrecht

  • Institut für Internationales Recht, Europarecht und Europäisches Privatrecht

  • Institut für Strafrecht und Kriminologie

  • Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Rechtsphilosophie

Die sechs Institute haben zwanzig Lehrstühlen und vier Professuren. Eine Auflistung der Einrichtungen finden Sie auf der Webseite der Juristischen Fakultät.

Die Juristische Fakultät der Universität Würzburg verleiht den akademischen Grad eines Doktors der Rechtswissenschaft (Doctor iuris - Dr. iur.) und den akademischen Grad eines Doktors beider Rechte (Doctor iuris utriusque - Dr. iur. utr.) aufgrund von Prüfungen nach der Promotionsordnung vom 06.10.1992 - PromO - (KMBl II S. 678, berichtigt im KMBl II 1994 S. 128), zuletzt geändert durch die Satzung vom 01.10.2001 (KMBl II S. 351 ) bzw. seit dem 15.08.2009 aufgrund erfolgreich durchgeführten Promotionsverfahren nach der neuen Promotionsordnung vom 12.8.2009.

Es besteht für diejenigen Kandidaten, die am Tage des In-Kraft-Tretens in die Doktorandenkartei aufgenommen waren, ein zweijähriges Wahlrecht zwischen altem und neuem Promotionsverfahren.

Zunächst gibt es daher einige erläuternde generelle Hinweise. Anschließend trennt die Seite die Informationen zur neuen Promotionsordnung von denen zur alten Promotionsordnung.

Es besteht zudem die Möglichkeit der Promotion im Rahmen der Würzburger Graduiertenschule.

Würzburger Online-Interessentest zur Studienfachwahl

Informationsveranstaltungen der Zentralen Studienberatung

Informationen zu Bewerbung und Einschreibung

Informationen für ausländische Studieninteressierte

Information for foreign applicants

Checkliste für Erstsemester

BAföG

Studienfinanzierung

Wohnmöglichkeiten

Stundenplan-Hilfe

Studierwerkstatt (Workshops zu den Studientechniken Schreiben, Lernen und Präsentieren)

Informationen zum Auslandsstudium

Career Centre

Zentrale Einrichtungen der Universität

Gesamtliste Studienangebot der Universität Würzburg

Die hier wiedergegebenen Studieninformationen sind sorgfältig erstellt und werden regelmäßig aktualisiert. Dennoch können sie in Ausnahmefällen Fehler enthalten, veraltet sein oder nicht alle Sonderfälle wiedergeben. Bitte sichern Sie sich deshalb insbesondere bei zulassungs- und prüfungskritischen Themen auf den entsprechenden Internetseiten der Universität Würzburg bzw. der rechtsverbindlichen Quelle, im Regelfall der Prüfungsordnung Ihres Studiengangs, ab. Falls Sie eine Ungenauigkeit entdecken, freuen wir uns über einen Hinweis: am einfachsten per E-Mail an studienberatung@uni-wuerzburg.de

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.