Mit welchen Fragestellungen beschäftigt sich das Studienfach?

    • Sprachstörungen
    • Sprechstörungen
    • Stimmstörungen
    • Hörstörungen
    • Schluckstörungen

    Was sind mögliche Berufsfelder und Arbeitgeber nach dem Studium?

    • logopädische Praxis als Angestellter oder Selbständig
    • Kliniken, Rehabilitationseinrichtungen, Förderzentren
    • Lehre an Berufsfachschulen, Fachhochschulen, Universitäten
    • Forschungseinrichtungen

    Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten solltest du für das Studium mitbringen?

    • Affinität zur Sprache und Kommunikation
    • Teamfähigkeit
    • Empathie
    • linguistische und biologische Grundkenntnisse

    Welche Interessen solltest du für das Studium mitbringen?

    • besonderes Interesse an der Arbeit mit Menschen und Sprache/Kommunikation
    • Interesse an der Medizin, Pädagogik und Psychologie
  • Akademische Sprachtherapie/Logopädie

  • Bachelor

    Einzelfach mit 210 Punkten
    Abschluss B.Sc.
    Studienbeginn WS
    Bewerbungsverfahren lokal zulassungsbeschränkt
    Regelstudienzeit 7 Semester
    Hinweise Letzter Studienbeginn ist WS 21/22
    Um das Studium erfolgreich abzuschließen wird dringend empfohlen, neben der erfolgreichen Bewerbung an der Uni zusätzlich die Zulassung an einer Berufsfachschule für Logopädie zu beantragen

Aktuelles

Der Studiengang wurde zum Wintersemester 2014/15 neu eingeführt und ist im Rahmen eines Modellversuchs bis zum Wintersemester 2021/22 befristet. Alle Studierende, die sich bis zum WS 2021/2022 eingeschrieben haben, können ihr Studium in der Regelstudienzeit abschließen, d.h. alle Veranstatungen und Praktika sowie Prüfungen finden regulär statt.

Gegenstand des Faches

Akademische Sprachtherapeuten/Logopäden sind Experten in der Diagnostik, Therapie, Beratung, Prävention und Erforschung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen im Erwachsenen- und Kindesalter.

Für die erfolgreiche therapeutische Intervention benötigen Sprachtherapeuten/Logopäden ein fundiertes theoretisches Wissen zu Ätiologie, Symptomatik, Differentialdiagnostik, Diagnose- und Therapieverfahren der einzelnen Störungsbilder sowie grundlegende Kenntnisse aus den Nachbardisziplinen.

Sie müssen in der Lage sein aktuelle Forschungsergebnisse kritisch zu reflektieren und darauf basierend ihr therapeutisches Handeln zu hinterfragen und zu begründen.

Daneben sind praktische Kompetenzen wie die konkrete, am einzelnen Patienten mit seinen individuellen Stärken und Schwächen orientierte Therapieplanung und –durchführung unter ständiger Selbstreflexion unabdingbar für eine effiziente therapeutische Intervention.

Diesen Anforderungen wird im Rahmen des Studienganges durch die enge Verzahnung von Theorie und entsprechender Fachpraxis von Beginn des Studiums an Rechnung getragen. Dies macht den besonderen Mehrwert des Studiengangs „Sprachtherapie/Logopädie“ in Würzburg aus.

Mitbringen sollten Bewerber Freude an Umgang und Kommunikation mit Menschen aller Altersklassen, Flexibilität und Belastbarkeit. Vorausgesetzt wird Sicherheit in der deutschen Sprache in Wort und Schrift. Die Aufnahme an der Berufsfachschule für Logopädie setzt die gesundheitliche Eignung für den angestrebten Beruf voraus.

Das Studium der Sprachtherapie/Logopädie vermittelt wissenschaftliche Grundlagen, Methodenkompetenz und berufsfeldbezogene Qualifikationen. Während des Studiums werden fundierte theoretische Kenntnisse in den Bereichen Wissenschaftstheorie, Forschungsmethoden, interdisziplinäre Forschungsansätze und Grundlagen der Nachbardisziplinen Medizin, Psychologie, Linguistik sowie Heil- und Sonderpädagogik erworben. Der Studiengang bestreitet sein umfangreiches universitäres Lehrangebot durch eine enge Zusammenarbeit der Medizinischen Fakultät und der Fakultät für Humanwissenschaften.

Die theoretischen Kompetenzen werden ab dem ersten Semester durch den Erwerb der entsprechenden Fachpraxis ergänzt. Die die praktische Ausbildung begleitende Supervision durchzieht das gesamte Studium, um eine wissenschaftlich begründete therapeutische Kompetenz und reflektiertes Therapeutenverhalten zu entwickeln.

Module:

  • Theoretische Grundlagen aus der Medizin
  • Theoretische Grundlagen aus Pädagogik, Sonderpädagogik und Phonetik
  • Wissenschaftstheorie, Forschungsmethoden, Testtheorie und Forschung in der Sprachtherapie Theoretische Grundlagen aus der Psychologie
  • Theoretische Grundlagen aus Linguistik und Pragmatik
  • Stimm- und Sprecherziehung
  • Berufs- und Staatsfachkunde
  • Theorie und Fachpraxis logopädischer Störungsbilder
  • Evidenzbasierte Praktika
  • Schlüsselqualifikationen

Informationen zum Ablauf des Studiums (Studienbeginn ab WS 2016/17) finden Sie im Studienverlaufsplan (Stand Mai 2016). Bitte beachten Sie: Wenn Sie Ihr Studium vor dem Wintersemester 2016/17 aufgenommen haben, gilt für Sie der ältere Studienverlaufsplan (Stand Oktober 2014).

Zu jedem Teilmodul findet eine studienbegleitende Erfolgsüberprüfung statt, die sich auf eine einzelne Lehrveranstaltung oder auf eine Gruppe von Lehrveranstaltungen bezieht. Art Dauer und Umfang der Erfolgsüberprüfung sind der Studienfachbeschreibung (Anhang der Fachspezifischen Bestimmungen) zu entnehmen.

Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP)

Durch die GOP wird festgestellt ob Studierende über das Grundwissen für das Fachgebiet verfügen und für das Studium geeignet sind. Derzeit gilt für Studienanfänger des Studiengangs Akademische Sprachtherapie/Logopädie, dass bis zum Ende des zweiten Fachsemesters die Module 06-SH-LingPrag, 06-SH-LogTheoSES und 06-SH-MedAudKief sowie weitere 15 ECTS aus Modulen und Teilmodulen aus dem Pflichtbereich des Studiengangs Akademische Sprachtherapie/Logopädie bestanden und gegenüber dem Prüfungsamt nachgewiesen werden müssen (Fachspezifische Bestimmungen zur ASPO 2015, § 5).

Abschlüsse

Studierende erwerben nach erfolgreichem Studium den Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) Akademische Sprachtherapie/Logopädie. Zudem haben sie die Möglichkeit nach dem sechsten Fachsemester außeruniversitär die Staatsprüfung Logopädie, verbunden mit einer vollen Kassenzulassung nach § 124 SGB V, abzulegen.

Bereits vor dem regulären Vorlesungsbeginn finden Einführungsveranstaltungen mit wichtigen Tipps zum Stundenplan und rund ums Studium statt. Der Besuch dieser Veranstaltungen ist zu empfehlen.

Der Studiengang führt zum berufsqualifizierenden Abschluss des Bachelor of Science Akademische Sprachtherapie / Logopädie sowie zur Zulassung zur staatlichen Prüfung mit dem Abschluss Logopädin/Logopäde mit einer Kassenvollzulassung. Entsprechend den Zulassungsbedingungen der Spitzenverbände der Krankenkassen gemäß § 124 Abs. 4 SGB V (in der Fassung vom 2. Juni 2008) erfüllt das Studium sowohl die theoretischen als auch praktischen Anforderungen an eine Vollzulassung zur Heilmittelerbringung für dort aufgeführten sprachtherapeutischen Störungsbilder. Somit befähigt der Bachelorabschluss zur präventiven, kurativen und rehabilitativen Tätigkeit als Sprachtherapeut/Logopäde in

  • sprachtherapeutischen Praxen
  • Einrichtungen des Gesundheitswesens, z.B. Akutkliniken, Rehabilitationskliniken
  • pädagogischen Einrichtungen, z.B. Kindergärten, Kindertagesstätten, Schulen mit Förderschwerpunkt Sprache
  • sowie zur Lehre an Berufsfachschulen für Logopädie bzw. des Gesundheitswesens.

Der Bachelorabschluss bietet eine fundierte Grundlage für weiterqualifizierende Maßnahmen. Eine Fortsetzung der akademischen Laufbahn kann im Rahmen international angebotener Masterstudiengänge in den Bereichen Sprachtherapie, Logopädie, Therapiewissenschaft, Neurorehabilitation und Gesundheitsmanagement angestrebt werden.

Der Studiengang Akademische Sprachtherapie/Logopädie wird von der Fakultät für Humanwissenschaften der JMU als ausbildungsintegrierender dualer Bachelorstudiengang mit dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) angeboten. Es handelt sich um ein Einzelfach-Studium. Im Verlauf der sieben Semester Regelstudienzeit sind 210 ECTS-Punkte zu erbringen, wobei fachpraktische Kompetenzen nur außerhalb der Universität erworben werden können. Hierfür können Studierende der Universität von der Berufsfachschule für Logopädie Würzburg als Kooperationspartner zusätzlich einen Ausbildungsvertrag erhalten.

  • Böhme, G. (Hrsg.): Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, Band 1: Klinik, 4. Aufl., München: Urban & Fischer Verlag, 2006
  • Böhme, G. (Hrsg.): Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen. Band 2: Therapie, 4. Aufl., München: Urban & Fischer Verlag, 2006
  • Braun, O. (Hrsg.): Sprachstörungen bei Kindern und Jugendlichen: Diagnostik – Therapie – Förderung. Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer, 2006
  • Hansen, D.: Spracherwerb und Dysgrammatismus: Grundlagen, Diagnostik und Therapie; mit Tabellen. München: E. Reinhardt, 1996

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.