• Mittelalter und Frühe Neuzeit

  • Master

    Einzelfach mit 120 Punkten
    Abschluss M.A.
    Studienbeginn SS / WS
    Zugangsvoraussetzung Fachliche Zugangsvoraussetzungen
    Regelstudienzeit 4 Semester
    Hinweise Achtung: Fristgerechte Bewerbung erforderlich!

Gegenstand des Faches

Der interdisziplinäre Masterstudiengang „Mittelalter und Frühe Neuzeit“ versteht sich als wissenschaftlich orientierte Fachausbildung. Der Studiengang schafft die Grundlage für einen berufli­chen Werdegang in der Wissenschaft oder für qualifizierte Tätigkeiten im Bereich des außer­universitären Kulturschaffens und Kulturmanagements. Ein breites und vielfältiges Angebot von Lehrveranstaltungen verschiedener Disziplinen vermittelt Fachwissen über mediävistische und frühneuzeitliche Forschungsgebiete sowie Kompetenzen im ak­tuellen geisteswissenschaftlichen Methodendiskurs. Der Studiengang ist konsequent interdisziplinär angelegt und zeichnet sich durch besondere Wahlfreiheiten aus. Dies ermöglicht, das Studium in der ganzen Breite der Mittelalter- und Frühneuzeit-Forschung anzulegen und zugleich individuelle Schwerpunkte zu setzen, um ein spezifisches fachliches Profil zu entwickeln. Einen Flyer finden sie hier.

Für die Zulassung müssen Sie einen Bachelor- oder gleichwertigen Studienabschluss sowie mindestens 40 ECTS-Punkte aus den Bereichen Anglistik, Germanistik, Geschichte, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Philosophie oder Romanistik nachweisen. Wer also ein Bachelor-Studium in einem dieser Fächer absolviert oder in einem anderen Bachelor-Studiengang mind. 40 ECTS in einem dieser Fächer erworben hat, kann zum Master zugelassen werden. Wer das Bachelor-Studium noch nicht abgeschlossen hat, kann eine vorläufige Zulassung beantragen, wenn er mind. 120 ECTS nachweisen kann. Lateinkenntnisse werden nachdrücklich empfohlen, sind für den Studiengang aber keine Voraussetzung zur Zulassung. Für einzelne Fachmodule (z.B. Latinistik, Geschichte, Romanistik) sind gesicherte Sprachkenntnisse erforderlich.

Der Studiengang untergliedert sich in einen „Pflichtbereich“ und in zwei „Wahlpflichtbereiche“. Der „Pflichtbereich Forschung“ steht für die besondere Forschungsnähe des Masters. Hier wählt man ein Praktikums- und zwei Forschungsmodule aus einem Modulpool, der von allen am Studiengang beteiligten Fächern gefüllt wird. Hier können Sie z.B. Oberseminare für graduierte Studierende besuchen, interdisziplinäre Ringvorlesungen hören, Praktika anrechnen lassen, wissenschaftliche Tagungen und Workshops besuchen, an der Organisation von Workshops mitwirken usw. Im "Wahlpflichtbereich Schwerpunkt" wählen Sie eines der (oben fett gedruckten) acht Schwerpunktfächer, in dem Sie 40 ECTS aus einem vorgängigen Studium nachweisen können, und belegen innerhalb von drei Fachsemestern insgesamt drei Module mit je 10 ECTS. Im "Wahlpflichtbereich Fachstudium" wählen Sie aus dem großen Modulpool aller beteiligten Fächer innerhalb von drei Fachsemestern insgesamt drei Module mit je 10 ECTS (das Schwerpunktfach kann hier nicht mehr gewählt werden).

Für eine persönliche Beratung und für Unterstützung bei der Anmeldung zu Lehrveranstaltungen und Prüfungsleistungen wenden Sie sich an Frau Laura Dürschmied (laura.duerschmied@uni-wuerzburg.de), die Ihnen auch sonst in als studiengangbezogenen Angelegenheiten als Ansprechpartnerin zur Verfügung steht. Bei rechtlichen Anliegen und Anerkennungsfragen wenden Sie sich an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, Prof. Dr. Joachim Hamm.

Der Studiengang ist konsequent interdisziplinär angelegt und zeichnet sich durch besondere Wahlfreiheiten sowie Forschungs- und Praxisbezug aus. Dies emöglicht das Studium in der ganzen Breite der Mittelalter und Frühe-Neuzeit-Forschung anzulegen und zugleich individuelle Schwerpunkte zu setzen, um ein spezifisches, fachliches Profil zu entwickeln. Dies ermöglicht ein weites Feld an Berufperspektiven.

Am Studiengang sind vierzehn mediävistische bzw. frühneuzeitliche Fachgebiete der Universität Würzburg beteiligt. Aus acht Fachgebieten (Nr. 1-8, unten fett+kursiv) kann man ein Schwerpunktfach auswählen; Module aus diesen und den anderen Fachgebieten (Nr. 9-14) können im Wahlpflichtbereich belegt werden. Die angebotenen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

  1. Englische Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
  2. Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
     Deutsche Sprachwissenschaft
     Ältere deutsche Literaturwissenschaft
     Neuere deutsche Literaturwissenschaft
    
  3. Mittelalterliche Geschichte und Fränkische Landesgeschichte
  4. Neuere Geschichte (Geschichte der Frühen Neuzeit)
  5. Kunstgeschichte
  6. Musikwissenschaft (Musik des vorneuzeitlichen Europas)
  7. Philosophie
  8. Romanistik
  9. Europäische Ethnologie / Volkskunde
  10. Museologie
  11. Klassische Philologie (Latinistik)
  12. Rechtsgeschichte
  13. Sinologie
  14. Slavistik

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Masterstudiums kann das Promotionsstudium mit dem Ziel, den Grad "Doktor der Philosophie" (Dr. phil.) zu erlangen, aufgenommen werden.

Eine Promotion ist auch im Rahmen der Graduiertenschule für die Geisteswissenschaften möglich.

Die näheren Zulassungsvoraussetzungen zum Promotionsverfahren regelt die Promotionsordnung.

Würzburger Online-Interessentest zur Studienfachwahl

Informationsveranstaltungen der Zentralen Studienberatung

Informationen zu Bewerbung und Einschreibung

Informationen für ausländische Studieninteressierte

Information for foreign applicants

Checkliste für Erstsemester

BAföG

Studienfinanzierung

Wohnmöglichkeiten

Stundenplan-Hilfe

Studierwerkstatt (Workshops zu den Studientechniken Schreiben, Lernen und Präsentieren)

Informationen zum Auslandsstudium

Career Centre

Zentrale Einrichtungen der Universität

Gesamtliste Studienangebot der Universität Würzburg

Die hier wiedergegebenen Studieninformationen sind sorgfältig erstellt und werden regelmäßig aktualisiert. Dennoch können sie in Ausnahmefällen Fehler enthalten, veraltet sein oder nicht alle Sonderfälle wiedergeben. Bitte sichern Sie sich deshalb insbesondere bei zulassungs- und prüfungskritischen Themen auf den entsprechenden Internetseiten der Universität Würzburg bzw. der rechtsverbindlichen Quelle, im Regelfall der Prüfungsordnung Ihres Studiengangs, ab. Falls Sie eine Ungenauigkeit entdecken, freuen wir uns über einen Hinweis: am einfachsten per E-Mail an studienberatung@uni-wuerzburg.de

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.