Mit welchen Fragestellungen beschäftigt sich das Studienfach?

    Die Biomedizin beschäftigt sich unter anderem mit

    • den molekularen und zellulären Vorgängen im menschlichen Körper und ihren krankhaften Veränderungen
    • den zu ihrem Verständnis nötigen naturwissenschaftlichen Grundlagen, der Biochemie, Physiologie und Anatomie des Menschen und
    • mit der biomedizinischen Forschung für verbesserte Diagnose- und Therapiemöglichkeiten

    Was sind mögliche Berufsfelder und Arbeitgeber nach dem Studium?

    • Forschungslabore: alles von Grundlagenforschung bis zur klinischen Forschung (Universitäten, Großforschungszentren, Pharmakologische Indutsrie)
    • Qualitätssicherung, Produktion und Entwicklung in der (Biotech/Pharma)-Industrie
    • molekulare Diagnostik, z.B. im Umwelt- und Gesundheitsamt
    • mit Weiterbildungen: Wissenschaftsmanagement, Medien, Patentwesen

    Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten solltest du für das Studium mitbringen?

    • Verständnis von Biologie, Chemie und Physik
    • selbstständiges Lernen, gutes Zeitmanagement
    • Hinterfragen, kritische Sichtweise

    Welche Interessen solltest du für das Studium mitbringen?

    • Interesse an biochemischen und physiologischen Vorgängen im Körper sowie deren krankhaften Veränderungen
    • Freude am Erforschen ungeklärter Vorgänge
    • Freude am Entwickeln neuer Fragestellungen
    • Bereitschaft zum Hinterfragen von Hypothesen
  • Biomedizin

  • Master

    Einzelfach mit 120 Punkten
    Abschluss M.Sc.
    Studienbeginn WS
    Zugangsvoraussetzung Fachliche Zugangsvoraussetzungen
    Eignungsprüfung Eignungsverfahren (Master)
    Regelstudienzeit 4 Semester
    Hinweise Achtung: Fristgerechte Bewerbung erforderlich!

Medien

Schau dir das Video unserer Studienbotschafterin Noemi an!

Gegenstand des Faches

Biomedizin ist ein forschungsorientiertes Studienfach. Nach dem Erwerb naturwissenschaftlicher Grundlagen sowie von Kenntnissen in Biochemie, Physiologie und Anatomie des Menschen werden die Studierenden frühzeitig in die Forschungspraxis eingeführt. Ziel der Ausbildung ist es, die zellulären und molekularen Mechanismen von Körperfunktionen und Krankheitsgeschehen zu verstehen um ggfs. Diagnoseformen und Therapien zu verbessern oder neu zu entwickeln. Hierfür werden die Studierenden gezielt an Fragestellungen, Inhalte und Techniken biomedizinischer Forschung und das selbstständige Arbeiten im Labor herangeführt. Der Fokus liegt dabei auf den in Würzburg besonders stark vertretenen Forschungsbereichen Herz-Kreislauf, Krebs, Entzündung, Infektions- und Immunitätsforschung und Tissue Engineering.

Die Regelstudienzeit des Bachelorstudiengangs (B.Sc.) in Biomedizin beträgt 6 Semester (3 Studienjahre, 180 ECTS).

Die Studieninhalte werden in thematisch abgestimmten Modulen zusammengefasst, die aus unterschiedlichen Veranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Praktika) bestehen.

Die zentralen Studieninhalte des Bachelorprogramms gliedern sich wie folgt:

Pflichtbereich:

  • Naturwissenschaftliche Kernfächer: Biologie, Physik, Chemie, Mathematik

  • Vorklinische Grundlagenfächer der Humanmedizin: Anatomie/Histologie, Zellbiologie, Physiologie, Biochemie/Molekularbiologie

  • Klinisch-theoretische Grundlagenfächer: Infektiologie, Immunologie, Pharmakologie, Neurobiologie, Humangenetik, Pathologie

Wahlpflichtbereiche:

Vertiefen der theoretischen Kenntnisse durch praktische Anwendung in zahlreichen zwei bis vierwöchigen Praktika, teils mit begleitenden Seminaren. Diese Module decken ein breites thematisches wie auch methodisches Spektrum ab. Die Praktika werden zum größten Teil als Blockpraktika in der vorlesungsfreien Zeit absolviert.

Fach- und Schlüsselkompetenzen:

Gentechnik und biologische Sicherheit, Sachkundenachweis Versuchstierkunde, Biometrie, Präsentationskenntnisse, Wissenschaftsenglisch, Interkulturelle Kommunikation, Tutorentätigkeit.

Wann geschieht was:

Ab dem fünften Semester finden die praktischen Übungen auch in den Forschungslaboren statt. Im sechsten Semester liegt der Schwerpunkt auf der Bachelorthesis sowie vorbereitenden Laborpraktika. Eine Gesamtübersicht der in den verschiedenen Semestern vorgesehenen Module ist der nachfolgenden Grafik zu entnehmen. Darunter finden sich Links zu den Modulhandbüchern und eine Liste von Themen der Bachelor- und Masterthesen der letzten Jahre, die das Spektrum der im Studiengang bearbeiteten Forschungsbereiche widerspiegeln.

Hier finden Sie den Studienverlaufsplan/die Modulübersicht für den Bachelorstudiengang Biomedizin sowie die dazugehörige Legende.

Studienfachbeschreibung

Modulhandbuch Biomedizin

Bewerbung für den Bachelor-Studiengang:

Für den Studiengang Biomedizin (B.Sc.) besteht eine Zulassungsbeschränkung. Pro Studienjahr stehen 30-40 Studienplätze zur Verfügung. Hauptauswahlkriterium ist die Abiturnote. Die erforderliche Durchschnittsnote für eine erfolgreiche Zulassung bewegte sich in den letzten Jahren zwischen 1,0 bis 1,4 (Nachrückverfahren bis Note 1,7). Ein Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich. Die Bewerbung erfolgt online bis spätestens 15. Juli über die Bewerbungsseite der Universität. Für Studierende, die ihr Studium zu einem früheren Zeitpunkt aufgenommen haben, gelten gegebenenfalls andere Regelungen. Im Zweifel wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt.

Die Regelstudienzeit des Master-Studiengangs beträgt 4 Semester (2 Studienjahre, 120 ECTS)

Herzstück des Studiengangs ist das Praktikum Modellorganismen im ersten Semester. Hier werden die Studierenden im Labor mit den biomedizinischen Modellen und Modellorganismen vertraut gemacht (Tissue Engineering, Mausmodelle, Fische, Drosophila, Candida, Nematoden und verschiedene Parasiten). Begleitet wird dies durch vertiefende Spezialvorlesungen zu medizinisch relevanten Bereichen der Lebenswissenschaften wie Neurobiologie, kardiovaskuläre Biologie, molekulare und klinische Onkologie sowie Stammzellbiologie und regenerativer Medizin. Ergänzt wird dies durch frei zu wählende grundlagenorientierte und auch klinische Vorlesungen.

Im zweiten und dritten Semester stehen zwei mindestens sechswöchige Laborpraktika im Fokus wobei Thema und Labor frei wählbar sind (Genehmigung durch Studiendekan). Diese Praktika werden sehr häufig im Ausland durchgeführt. Sie werden von Würzburg aus betreut. Im dritten und vierten Semester finden dann auch Vorbereitung und Durchführung der Masterthesis (Magisterarbeit) statt. Im Modul „Wissensvermittlung und Tutorentätigkeit“ wechseln die Studierenden auf die andere Seite und lehren. Sie arbeiten nehmen aktiv an Vorbereitung, Durchführung und Prüfung einer Lehrveranstaltungen für Bachelor-Studierende teil.

Hier finden Sie den Studienverlaufsplan/die Modulübersicht für den Masterstudiengang Biomedizin sowie die dazugehörige Legende.

Studienfachbeschreibung

Modulhandbuch Biomedizin M.Sc.

Zulassungsvoraussetzungen

Um das Masterstudium aufnehmen zu können, ist ein erfolgreich absolviertes Erststudium (in der Regel ein Bachelorstudium) Voraussetzung. Außerdem müssen bestimmte fachliche Zulassungsvoraussetzungen (im Erststudium erworbene Kompetenzen) gegeben sein. Darüber hinaus muss der Bewerber auch seine Eignung zur Aufnahme des Masterstudiums nachweisen können (Eignungsverfahren). Nähere Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Eignungsverfahren können den Fachspezifischen Bestimmungen.

Zu Studienbeginn findet in der Regel eine Einführungsveranstaltung für Erstsemester statt. Sie bekommen dort sehr hilfreiche Tipps, wie z. B. der Aufbau des Studiums in Würzburg, Anmeldung für Prüfungen, Übungen und Praktika sowie Tipps zur Wohnungssuche. Darüber hinaus können Sie die Stadt bei einer Stadtrallye und die DozentenInnen bei einem kleinen Fest kennenlernen. Deshalb ist eine Teilnahme sehr empfehlenswert.

Die Angaben, wann und wo die Einführungsveranstaltung stattfinden wird, finden Sie im Vorlesungsverzeichnis.

Ausführliche Informationen zum Studium sowie die Anmeldung für die Einführungsveranstaltung finden Sie auf der Seite der Fachschaftsinitiative Biologie.

Zu den primären Berufsfeldern zählen die Forschungstätigkeit an Universitäten, die Grundlagenforschung in Großforschungszentren (Max-Planck-Institute, Fraunhofer-Institute u.ä.) oder die Arbeit in der pharmazeutischen und Biotech-Industrie in Entwicklung und Produktion.

Auch Kliniken oder andere Untersuchungslabors (Umwelt-/ Gesundheitsamt) sind stets auf der Suche nach Fachkräften für die molekulare Diagnostik. Darüber hinaus finden einzelne AbsolventenInnen mit der entsprechenden Weiterbildung auch ihren Weg in Bereiche wie Wissenschaftsmanagement, Medien oder das Patentwesen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit.

Der Studiengang Biomedizin ist ein gemeinsamer Studiengang der Fakultät für Biologie und der Medizinischen Fakultät.

Die Promotion richtet sich nach der Promotionsordnung der Fakultät für Chemie und Pharmazie. Für die Promotion wird ein vorhergehender Abschluss eines Masters vorausgesetzt. Es besteht die Möglichkeit der Promotion im Rahmen der Würzburger Graduate School of Life Sciences.

Würzburger Online-Interessentest zur Studienfachwahl

Informationsveranstaltungen der Zentralen Studienberatung

Informationen zu Bewerbung und Einschreibung

Informationen für ausländische Studieninteressierte

Information for foreign applicants

Checkliste für Erstsemester

BAföG

Studienfinanzierung

Wohnmöglichkeiten

Stundenplan-Hilfe

Studierwerkstatt (Workshops zu den Studientechniken Schreiben, Lernen und Präsentieren)

Informationen zum Auslandsstudium

Career Centre

Zentrale Einrichtungen der Universität

Gesamtliste Studienangebot der Universität Würzburg

Die hier wiedergegebenen Studieninformationen sind sorgfältig erstellt und werden regelmäßig aktualisiert. Dennoch können sie in Ausnahmefällen Fehler enthalten, veraltet sein oder nicht alle Sonderfälle wiedergeben. Bitte sichern Sie sich deshalb insbesondere bei zulassungs- und prüfungskritischen Themen auf den entsprechenden Internetseiten der Universität Würzburg bzw. der rechtsverbindlichen Quelle, im Regelfall der Prüfungsordnung Ihres Studiengangs, ab. Falls Sie eine Ungenauigkeit entdecken, freuen wir uns über einen Hinweis: am einfachsten per E-Mail an studienberatung@uni-wuerzburg.de

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.