Wie funktioniert Studium?

Was genau ist ein Bachelor? Was ist der Unterschied zwischen Vorlesung und Tutorium? Was sind ECTS-Punkte und wie bekomme ich sie? Wir bringen Licht ins Dunkel und erklären dir hier die wichtigsten Dinge.

Abschlüsse

An der Uni Würzburg kannst du dein Studium in der Regel mit einem Bachelor, Master oder einem Staatsexamen abschließen. Das Bachelorstudium dauert sechs Semester (Ausnahme: Akademische Logopädie mit sieben Semestern). Nach deinem Bachelorstudium kannst du entweder direkt ins Berufsleben starten oder einen viersemestrigen Master dranhängen.

Studiengänge mit Staatsexamen findest du bei Berufen, die vom deutschen Staat reguliert werden. Es handelt sich dabei um folgende Fächer: Lehramt, Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie sowie Jura.

 

Nach Abschluss des Master- oder Staatsexamensstudiums ist ein Promotionsstudium möglich, um den akademischen Titel Doktor zu erhalten.

Grafik-Abschluesse-2x

Modulstudien

 

Wenn du noch nicht genau weißt, was du studieren willst, kann dir ein Modulstudium bei der Orientierung auf ein künftiges Vollzeitstudium helfen. Hier kannst du wissenschaftliche oder berufliche Teilqualifikationen erwerben und sie dir in einem späteren Studium anrechnen lassen. Modulstudien eignen sich auch für Bewerberinnen und Bewerber, die neben einer Berufstätigkeit oder Familienphase vorübergehend nicht in Vollzeit studieren können, aber auch für eine spezifische berufliche oder wissenschaftliche Weiterbildung.

 

Alle Informationen zu den Modulstudien findet ihr auf den Seiten der Uni Würzburg:

Modulstudien

 

Was sind ECTS-Punkte?

Sowohl Bachelor- als auch Lehramtsstudiengänge bestehen aus Modulen. Das sind Lerneinheiten zu einem bestimmten Thema. Sie können aus einer oder aus mehreren Veranstaltungen bestehen (z.B. Vorlesung und Seminar). Um Module abzuschließen, muss ein Leistungsnachweis erbracht werden. In der Regel ist das eine Klausur. Es kann sich aber ebenso um eine schriftliche Hausarbeit, eine mündliche Prüfung oder ein Portfolio handeln.

Für jedes Modul wird ein bestimmter Arbeitsaufwand benötigt. Der Arbeitsaufwand (Zeit der Vorbereitung und Nachbearbeitung, Prüfung) wird in ECTS-Punkten (European Credit Transfer System) gemessen. Damit du dein Studium in der Regelstudienzeit beenden kannst, solltest du pro Semester ca. 30 ECTS erwerben, indem du Module mit der entsprechenden ECTS-Punktezahl abschließt.

Einen idealtypischen Studienverlauf könnt ihr eurem Studienverlaufsplan entnehmen.

Studienverlaufspläne

Nähere Informationen zu den nicht-modularisierten Fächern sowie zum Lehramt findest du hier:

Staatsexamen

Fächerkombinationen

Die Staatsexamensfächer Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie und Jura werden alleine studiert und in der Regel nicht mit einem weiteren Fach kombiniert.

Welche Fächer bzw. Fächerkombinationen beim Lehramt studiert werden können, gibt die Lehramtsprüfungsordnung I (LPO I) vor. Welche Fächer du zusammen studieren kannst, erfährst du auf den jeweiligen Fachinformationsseiten.

Fächerkombinationen Lehramt

Um ein Bachelorstudium abzuschließen, musst du Module im Umfang von 180 ECTS absolvieren (Ausnahme: Akademische Logopädie mit 210 ECTS). Für Bachelorstudiengänge gibt es folgende drei Studienformen:

  • Einzelfach: Das Fach wird alleine studiert. Die nötigen 180 ECTS werden in diesem Fach erworben. Eine Kombination mit anderen Fächern ist nicht möglich.
  • Hauptfach-Nebenfach-Kombination: Im Hauptfach werden 120, im Nebenfach 60 ECTS erworben.
  • Zwei-Hauptfächer-Kombination: Ihr erwerbt pro Fach 75 ECTS. Es kommen 20 ECTS für Schlüsselqualifikationen sowie 10 ECTS für die Abschlussarbeit (Thesis) hinzu.

 

Die Kombinationsmöglichkeiten sind sehr frei, sofern deine Wunschfächer mit der passenden ECTS-Punktezahl angeboten werden. Du darfst lediglich nicht zwei gleiche oder inhaltlich zu ähnliche Fächer miteinander studieren. In der Regel werden naturwissenschaftliche Fächer als Einzelfächer angeboten, während du geistes- und gesellschaftswissenschaftliche Fächer in Kombination studieren kannst.

Fächerkombinationen Bachelor

Veranstaltungsarten


Unterricht war gestern. An der Uni erwarten dich Vorlesungen, Seminare, Tutorien und andere ungewohnte Veranstaltungsarten. Aber was ist das alles?

Vorlesung

Das sind Vorträge von Dozenten, meist ohne die aktive Mitarbeit der Studentinnen und Studenten.

 

Seminar

Veranstaltungen zu einem eingegrenzten Thema. Hier ist die aktive studentische Mitarbeit erwünscht. Oft werden Referate gehalten.

 

Übung

Dient der Vor- und Nachbereitung einer Vorlesung oder eines Seminars. Auch hier ist deine aktive Mitarbeit erwünscht.

Tutorium

Dient der Vor- und Nachbereitung einer Vorlesung oder eines Seminars und wird in der Regel von einem studentischen Tutor abgehalten.

 

Praktikum

Dient insbesondere bei den Naturwissenschaften zur praktischen Anwendung des erlernten Vorlesungs- und Übungsstoffes.

 

In höheren Fachsemestern können dir auch Kolloquien, Exkursionen oder andere fachspezifische Veranstaltungen begegnen. Welche typischen Veranstaltungen es in deinem Fach gibt, merkst du ganz von selbst im Laufe des Studiums.

Modularten

 

Im Bachelor- und Lehramtsstudium werden dir folgende Modularten begegnen:

Pflichtmodule

Sie machen in den meisten Fächern einen Großteil des Studiums aus. Pflichtmodule werden von der jeweiligen Prüfungsordnung vorgegeben und müssen absolviert werden.

 

Wahlpflichtmodule

Bei Wahlpflichtmodulen stehen dir verschiedene Module zur Auswahl. Die vorgegebene Anzahl an Wahlpflichtmodulen muss aber ebenfalls absolviert werden.

 

Freier Bereich

Der Freie Bereich umfasst jeweils 15 ECTS in allen Lehramtsstudiengängen. Prinzipiell können Module aus dem fachspezifischen und dem fächerübergreifenden Freien Bereich beliebig belegt werden. Wenn eins der Fächer, die du studierst, an der Philosophischen Fakultät angeboten wird, kannst du zudem – musst aber nicht! – den fakultätsweiten Freien Bereich der Philosophischen Fakultät nutzen.

Schlüsselqualifikationen

Schlüsselqualifikationen gibt es nur bei Bachelorstudiengängen. Insgesamt umfasst dieser Bereich 20 ECTS und besteht zu 5 ECTS aus allgemeinen Schlüsselqualifikationen (ASQ) und zu 15 ECTS aus fachspezifischen Schlüsselqualifikationen (FSQ). Allgemeine Schlüsselqualifikationen können aus dem fächerübergreifenden ASQ-Pool gewählt werden. Mögliche FSQ werden von der Prüfungsordnung eures Faches vorgegeben.

 

Beachte bei Fächerkombinationen, wie sich dein FSQ-Bereich in beiden Fächern zusammensetzen soll.

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.