Mit welchen Fragestellungen beschäftigt sich das Studienfach?

    • Nutzungsverhalten von Medien (Smartphones, TV, Radio, Tablets, Soziale Netwerke, Apps)
    • Konsequenzen von Mediennutzung
    • Einfluss von Medien und Medieninhalten auf Verhalten, Einschätzungen, Überzeugungen
    • Gestaltung von digitalen Medien

    Was sind mögliche Berufsfelder und Arbeitgeber nach dem Studium?

    • Schnittstelle zwischen Technik und Kreativdesign
    • Marketing/Public Relations
    • Medien- und Marktforschung
    • Personalentwicklung
    • Journalismus

    Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten solltest du für das Studium mitbringen?

    • Offenheit für wissenschaftliches Arbeiten
    • Interesse an neuen Technologien
    • Bereitschaft, statistische Kenntnisse zu erwerben
    • Freude am interdisziplinären Arbeiten zwischen Technik- und Sozialwissenschaft

    Welche Interessen solltest du für das Studium mitbringen?

    • Interesse am Einfluss digitaler Technologien auf den Lebensalltag
    • Interesse an der Anwendung psychologischer Theorien auf den Bereich Medien
    • Begeisterung für die Erstellung von Experimenten zur Überprüfung von wissenschaftlichen Fragestellungen
    • Freude an wissenschaftlicher Denkweise
  • Medienkommunikation

  • Master

    Einzelfach mit 120 Punkten
    Abschluss M.Sc.
    Studienbeginn WS
    Bewerbungsverfahren lokal zulassungsbeschränkt
    Zugangsvoraussetzung Fachliche Zugangsvoraussetzungen
    Regelstudienzeit 4 Semester
    Hinweise Achtung: Zulassungsbeschränkt! Fristgerechte Bewerbung erforderlich!

Studieninhalt

Überblick

Moderne Gesellschaften sind ohne Medien kaum denkbar. Immer mehr Aufgaben werden mit technischen Informations- und Kommunikationsmedien durchgeführt. Mögliche Aufgabenfelder kann man sowohl in sozial als auch in wirtschaftlich relevanten Bereichen ausmachen, wie z.B. der Unterhaltung und Information, der Bildung und der Werbung, der Produktentwicklung und -fertigung sowie der Robotik. Medienkommunikation ist ein interdisziplinärer Studiengang. Die verschiedenen Disziplinen bieten unterschiedliche Perspektiven auf eine spannende Vielzahl an Gegenstandsbereichen.

Medienpsychologie

Die Medienpsychologie vermittelt Studierenden, wie Menschen Medieninhalte und -formate wahrnehmen und verarbeiten sowie auch, welche Wirkungen Medien haben können. Im Mittelpunkt stehen z.B. das Unterhaltungserleben und emotionale Prozesse bei Hollywood-Blockbustern, aber auch sozio-emotionale Prozesse im Umgang mit Games oder Robotern. Auch Wirkungen und Folgen der Kommunikation im Web 2.0 (Social Media, wie Facebook) oder der internen Kommunikation in Organisationen werden betrachtet.

Medien- und Wirtschaftskommunikation

Die Medien- und Wirtschaftskommunikation versucht darüber hinaus, diese Prozesse in einem breiteren gesellschaftlichen und marktwirtschaftlichen Kontext zu sehen. Studieninhalte sind hier z.B. die Wirkung von Werbung oder von Musik, aber auch das deutsche Mediensystem oder die Funktionsweise des Werbemarktes.

Kommunikationspsychologie

Im Zentrum der Psychologie der Online- und Mobilkommunikation stehen Fragen nach der Nutzung und Wirkung von digitalen Medien vor allem der Individualkommunikation. Studierende lernen hier z.B., wie digitale Medien aus psychologischer Perspektive am besten konzipiert sein sollten, aber auch, wie sich diese Medien (Handys, Tablets) mit welchen Effekten mehr oder auch weniger sinnvoll im Alltag einsetzen lassen.

Neue Medien und Medieninformatik

Als vierte Disziplin fokussiert die Medieninformatik auf Informationsverarbeitung im Kontext digitaler Medien, wobei hier der Schwerpunkt im Bereich multimedialer virtueller Umgebungen und der Interaktion mit sozialen Robotern liegt. Neben Grundlagen der Medieninformatik erhalten Studierende einen Einblick in die Konzeption und Programmierung immersiver (eintauchen in virtuelle) Medien. Wie funktioniert eigentlich 3D? Wie baue ich einfache Animation oder virtuelle Welten? Wie sollte man soziale und emotionale Roboter gestalten?

Besonderheiten

Insgesamt zeichnet sich der Studiengang durch eine stark psychologisch-sozialwissenschaftlich orientierte Medienausbildung aus, welche durch die informatische Komponente der Medien ergänzt wird.

Als empirisch-wissenschaftlich orientierter Studiengang legt die Medienkommunikation außerdem besonders Wert auf eine fundierte Ausbildung in Statistik und Methoden der Medienforschung. Direkten Bezug zum Berufsleben stellen das Praktikumsmodul sowie einzelne Praxisveranstaltungen her und sorgen für eine hohe “employability” der AbsolventInnen.

Der Studiengang setzt sich aus klassischen Lehrveranstaltungen wie Vorlesungen und Seminaren, Projektarbeiten in Kleingruppen und Praktika zusammen. In einem Praktikum sind erste Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern möglich. Auf Grund der großen Nachfrage nach Fachkräften im Bereich Kommunikation und Medien bestehen gute Berufsaussichten für AbsolventInnen des Studiengangs Medienkommunikation. Zusätzlich bietet der konsekutive (anschließende) Masterstudiengang eine Möglichkeit, erworbene Kenntnisse über den Bachelor hinaus zu vertiefen.

Sprachkentnisse? Englischkentnisse auf Abiturniveau empfohlen

Praktikum? Achtwöchiges Praktikum in der Medienbranche während des Studiums

Eignungsprüfung? Nein

Vorkurse? Nein

Fächerkombinationen? Einzelfach ohne Nebenfächer

Master? M.Sc. Medienkommunikation

Auslandsaufenthalt? Nicht verpflichtend; bei Interesse hilft euch das International Office

Ausführliche Informationen: Studieninfoseite Medienkommunikation

Noch unentschlossen? Mach den Online-Interessentest!

Jetzt durchstarten! Alles zur Bewerbung und Zulassung

Studienorganisation

Zu Studienbeginn findet in der Regel eine Einführungsveranstaltung für Erstsemester statt. Hier bekommst du hilfreiche Tipps. Eine Teilnahme ist unbedingt zu empfehlen. Die Angaben, wann und wo die Einführungsveranstaltung stattfinden wird, findest du im Vorlesungsverzeichnis. Die Einführungsveranstaltung wird von der Fachschaftsinitiative Medienkommunikation in Zusammenarbeit mit den Professoren durchgeführt. Es werden wichtige Personen und Online-Plattformen vorgestellt, die das Studium begleiten werden. Zudem wird eine kleine Campus-Führung angeboten.

Wichtige Fragen zum Studium werden in den FAQs beantwortet.

In Würzburg ist der perfekte Mix zwischen Medienpsychologie und Kommunikationspsychologie

Pascal erzählt über seinen Studiengang - schau dir das Video an!


Angebote der Uni nutzen: Informiere Dich so bald wie möglich über die verschiedenen zusätzlichen Angebote der Uni. Viele dieser Angebote sind vor allem nützlich, wenn Du das Studium noch vor Dir hast – da wäre es doch schade, wenn Du erst am Ende Deines Studiums auf sie stößt. Das Schreibzentrum | Writing Center bietet Workshops und Einzelberatungen für diejenigen an, die bald mit einer wissenschaftlichen/studentischen Arbeit loslegen. Das Rechenzentrum bietet Kurse zu verschiedenen Programmen (Word, PowerPoint, Excel, …) kostenlos an. Diese sind besonders dann nützlich, wenn klar ist, dass Du bald wissenschaftliche Arbeiten schreiben musst. Wenn Du z. B. Word verstehst, ist der Aufwand (Formatieren, Layout) deutlich geringer und die Arbeit viel entspannter. Mach Dich immer wieder über das Angebot im ASQ-Pool bzw. Freien Bereich schlau. Darin sind Kurse aufgelistet, die Du unabhängig von Deinem eigenen Fach wählen kannst. Vielleicht findest Du da etwas, das Dich interessiert, auch wenn es nichts mit Deinem Studium zu tun hat.

Thomas Feiler, Medienkommunikation

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.