Mit welchen Fragestellungen beschäftigt sich das Studienfach?

    • Grammatik, Syntax und Stil der griechischen und lateinischen Sprache, die als Kommunikationssystem Voraussetzung der Texte sind
    • Überlieferung und Herstellung von Texten als Grundlage für weitergehende Interpretation
    • Griechische und lateinische Texte als Literatur und ihre Gestaltung
    • Übergreifende Interpretationen einzelner Textstellen in ihrem Werks- und Entstehungszusammenhang
    • griechische Kultur als Kontext

    Was sind mögliche Berufsfelder und Arbeitgeber nach dem Studium?

    • Lehramt Gymnasium (bei LA-Studiengang)
    • Verlag (wissenschaftlich, Schulbuch)
    • Museen und kulturelle Einrichtungen
    • Erwachsenenbildung
    • Forschung und Hochschullehre

    Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten solltest du für das Studium mitbringen?

    • Fähigkeit zum selbständigen Aneignen von Grammatik und Fachwissen
    • Interesse und Gefühl für Sprache (im Allgemeinen und für Antike)
    • Freude und Disziplin bei der Lektüre längerer Passagen oder ganzer Werke
    • Neugier für die antike Kultur
    • Genauigkeit bei wissenschaftlichem und textbasiertem Arbeiten

    Welche Interessen solltest du für das Studium mitbringen?

    • besonderes Interesse an sprachlicher Präzision
    • Interesse an Fragen zur Rezipientenwirkung antiker Literatur
    • Interesse an historischen und realkundlichen Fragestellungen der Antike
    • Bereitschaft zur konzentrierten und präzisen Text- und Lektürearbeit im Selbststudium
    • Bereitschaft zur Vermittlung der Inhalte der antiken Literatur und Kultur auch an ein breiteres Publikum und ggf. an Schüler
  • Griechische Philologie

  • Bachelor

    Hauptfach mit 75 Punkten
    Abschluss B.A.
    Studienbeginn WS
    Regelstudienzeit 6 Semester
  • Lateinische Philologie

  • Bachelor

    Hauptfach mit 75 Punkten
    Abschluss B.A.
    Studienbeginn WS
    Regelstudienzeit 6 Semester
  • Griechische Philologie

  • Bachelor

    Nebenfach mit 60 Punkten
    Abschluss je nach Hauptfach
    Studienbeginn WS
    Regelstudienzeit 6 Semester
  • Lateinische Philologie

  • Bachelor

    Nebenfach mit 60 Punkten
    Abschluss je nach Hauptfach
    Studienbeginn WS
    Regelstudienzeit 6 Semester
  • Griechische Philologie

  • Master

    Hauptfach mit 45 Punkten
    Abschluss M.A.
    Studienbeginn WS
    Zugangsvoraussetzung Fachliche Zugangsvoraussetzungen
    Regelstudienzeit 4 Semester
    Hinweise Achtung: Bewerbung erforderlich!
  • Lateinische Philologie

  • Master

    Hauptfach mit 45 Punkten
    Abschluss M.A.
    Studienbeginn WS
    Zugangsvoraussetzung Fachliche Zugangsvoraussetzungen
    Regelstudienzeit 4 Semester
  • Griechisch

  • Lehramt

    Gymnasium Unterrichtsfach
    Abschluss Staatsexamen
    Studienbeginn WS
    Regelstudienzeit 9 Semester
  • Latein

  • Lehramt

    Gymnasium Unterrichtsfach
    Abschluss Staatsexamen
    Studienbeginn WS
    Regelstudienzeit 9 Semester

Gegenstand des Faches

Klassische Philologie ist die zusammenfassende Bezeichnung für jene zwei Fächer, die sich mit der wissenschaftlichen Aufarbeitung der Sprachdenkmäler (darunter besonders der literarischen Texte) der griechischen und lateinischen Antike befassen. Klassische Philologie besteht also aus der Griechischen Philologie oder Gräzistik und der Lateinischen Philologie oder Latinistik.

Gräzistik

Das Fach Griechische Philologie ist durch seinen Gegenstand definiert: die aus dem Altertum überlieferten griechischen Texte.
Einen Forschungsschwerpunkt der Würzburger Gräzistik bildet die Philosophie der Antike, hier besonders die Lehre Platons und Epikurs. Im Mittelpunkt von Forschung, Studium und Lehre stehen

  • die Sprache, die als Kommunikationssystem Voraussetzung der Texte ist
  • die Texte als Literatur und ihre Gestaltung
  • die griechische Kultur als Kontext

Die Zuständigkeit der Griechischen Philologie umfasst in etwa den Zeitraum vom 8. Jhdt. v. Chr. bis zum 6. Jhdt. n. Chr. Eines der Spezialfächer innerhalb der Griechischen Philologie ist die Papyrologie, die im Würzburger Institut für Klassische Philologie über eine eigene Ratsstelle mit eigenem Lehrangebot verfügt.

Latinistik

Während des Studiums beschäftigen Sie sich mit der Erforschung der antiken Kultur des Mittelmeerraumes auf der Grundlage der lateinischen Literatur. Die Latinistik betrachtet es als ihre Aufgabe, das Wissen um die lateinische Literatur zu bewahren und zu pflegen, neue Ansätze zur Interpretation der maßgeblichen Werke zu entwickeln und das Erbe der Antike im kulturellen Bewusstsein der Moderne lebendig zu halten.

Ein breites Angebot an Lehrveranstaltungen vermittelt die erforderlichen Kompetenzen in den verschiedenen Fragestellungen.

Als Teilgebiet der Klassischen Philologie beschäftigt sich die Latinistik mit der Erforschung der antiken Kultur des Mittelmeerraumes auf der Grundlage der lateinischen Literatur. Das Spektrum der relevanten Texte reicht zeitlich von der archaischen Epoche des 3. Jahrhunderts v. Chr. bis hin zu den christlichen Schriften der Spätantike. Von Interesse ist daneben auch die Rezeption der antiken Literatur in den neulateinischen Werken der Frühen Neuzeit.

Die Latinistik betrachtet es als ihre Aufgabe, das Wissen um die lateinische Literatur zu bewahren und zu pflegen, neue Ansätze zur Interpretation der maßgeblichen Werke zu entwickeln und das Erbe der Antike im kulturellen Bewusstsein der Moderne lebendig zu halten.

An der Universität Würzburg wird die Latinistik derzeit durch einen Lehrstuhl und eine Professur repräsentiert. Das Lehrangebot umfasst nicht nur die in der Studienordnung vorgeschriebenen Veranstaltungen, sondern wird stets um Vorträge und Tagungen zu aktuellen Themen und Problemen aus dem Bereich latinistischer Forschung ergänzt.

Griechische Philologie

Ziel der Ausbildung in diesem Studiengang ist es, Sie zu PhilologInnen auszubilden, Sie auf berufliche Tätigkeiten vorzubereiten und Ihnen die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so zu vermitteln, sodass Sie zu wissenschaftlicher Arbeit, zu selbstständigem Denken und zu verantwortungsbewusstem Handeln befähigt werden. Damit werden die Grundlagen für berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und für die Fähigkeit zur eigenverantwortlichen Weiterbildung geschaffen. Insbesondere sollen Sie befähigt werden, Texte der antiken griechischen Literatur selbstständig zu erschließen und philologisch zu bearbeiten.

Diese Kompetenz umfasst das sprachliche Verständnis der Texte und ihre literaturwissenschaftliche und thematische Interpretation sowie ihre Einordnung in den literarischen, philosophisch-wissenschaftlichen und historischen, kultur- und sozialgeschichtlichen Kontext der Klassischen Antike. Studienverlaufspläne geben Aufschluss darüber, welche Module im Studium belegt werden sollen. Studienverlaufspläne für die Griechische Philologie finden Sie auf den Seiten der Gräzistik.

Lateinische Philologie

Zur Latinistik zählen die Sprache, Literatur und Kultur der lateinischen Antike sowie deren Wirkung über das Altertum hinaus.

Mit einem Studium im Fach Latinistik erwerben Sie fundierte Grundkenntnisse über die Strukturen und die Geschichte der lateinischen Sprache sowie der von ihr beherrschten Kulturen. Nach Abschluss des Studiums können Sie insbesondere Formen literarischer Kommunikation des Lateinischen sprachlich analysieren und in ihrem jeweiligen gattungsspezifischen, historischen und kulturellen Kontext beschreiben.

Damit eröffnen sich Ihnen berufliche Perspektiven u.a. im Verlagswesen, in Museen und Rundfunkanstalten, im Kultur- und Wissenschaftsjournalismus, in der Erwachsenenbildung, in der Tourismusbranche, im Medienbereich oder in der Kulturarbeit.

Weiterhin stellt der Bachelorabschluss den ersten Schritt für eine akademische Laufbahn dar. Studienverlaufspläne geben Aufschluss darüber, welche Module im Studium belegt werden sollen. Studienverlaufspläne für die Griechische Philologie finden Sie auf den Seiten des Latinistik.

Grundlagen- und Orientierungsprüfung, Kontrollprüfung

In einigen Fächern gibt es eine Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP) und/oder eine sog. Kontrollprüfung. Dadurch soll festgestellt werden, ob die Studierenden sich in den ersten Semestern die grundlegenden Kenntnisse und Methoden des Faches angeeignet haben. Das endgültige Nichtbestehen der GOP bzw. Kontrollprüfung führt zum Verlust des Prüfungsanspruches in der studierten Ausprägung des Faches und damit zur Exmatrikulation aus dem Studiengang.

Derzeit wird in den Bachelorstudiengängen der Klassischen Philologie keine Grundlagen- und Orientierungsprüfung durchgeführt, allerdings gibt es eine Kontrollprüfung. Um die Kontrollprüfung zu bestehen, müssen bis zum Ende des dritten Fachsemesters bestimmte Module absolviert werden. Um welche Module es sich im Einzelnen handelt, entnehmen Sie den Fachspezifischen Bestimmungen für Ihr Bachelorfach in der jeweiligen Ausprägung (Fachspezifische Bestimmungen zur ASPO 2015, § 5).

Für Studierende, die ihr Studium vor dem WS 2015/16 aufgenommen haben, gelten ggf. andere Regelungen. Im Zweifel wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt.

Bitte beachten Sie bei einer Studienfächerkombination auch die Bestimmungen für das andere Fach.

Studienverlaufspläne sowie weitere Informationen für Latein für das Lehramt an Gymnasien finden Sie auf der Seite der Latinistik.

Studienverlaufspläne sowie weitere Informationen für Griechisch für das Lehramt an Gymnasien finden Sie auf der Seite der Gräzistik.

Kontrollprüfungen

In einigen Fächern gibt es sog. Kontrollprüfungen. Dadurch soll festgestellt werden, ob Sie sich in den ersten Semestern die grundlegenden Kenntnisse und Methoden des Faches angeeignet haben. Das endgültige Nichtbestehen der GOP bzw. Kontrollprüfung führt zum Verlust des Prüfungsanspruches in der studierten Ausprägung des Faches und damit zur Exmatrikulation aus dem Studiengang. Derzeit werden in den Lehramtsstudiengängen der Klassischen Philologie zwei Kontrollprüfungen durchgeführt. Um die Kontrollprüfung zu bestehen, müssen zu einem bestimmten Fachsemester bestimmte Module absolviert werden. Um welche Module es sich im Einzelnen handelt, entnehmen Sie den Fachspezifischen Bestimmungen für Ihr Lehramtsfach (Fachspezifische Bestimmungen für Lehramtsstudiengänge zur ASPO 2015, § 5).

Für Studierende, die ihr Studium vor dem WS 2015/16 aufgenommen haben, gelten ggf. andere Regelungen. Im Zweifel wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt.

Bitte beachten Sie bei einer Studienfächerkombination auch die Bestimmungen für das andere Fach.

Mit dem Masterstudiengang werden Sie zu PhilologInnen ausgebildet, Sie werden Ihre auf zukünftige berufliche Tätigkeiten vorbereitet und Ihnen werden die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermittelt, dass sie zu wissenschaftlicher Arbeit, zu selbstständigem Denken und zu verantwortungsbewusstem Handeln befähigt sind. Damit werden die Grundlagen für berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und für die Fähigkeit zur eigenverantwortlichen Weiterbildung geschaffen. Insbesondere sollen Sie befähigt werden, Texte der antiken griechischen bzw. lateinischen Literatur selbstständig zu erschließen und philologisch zu bearbeiten. Diese Kompetenz umfasst das sprachliche Verständnis der Texte und ihre literaturwissenschaftliche und thematische Interpretation sowie ihre Einordnung in den literarischen, philosophisch-wissenschaftlichen und historischen, kultur- und sozialgeschichtlichen Kontext der Klassischen Antike.

Zulassungsvoraussetzungen

Um das Masterstudium aufnehmen zu können, ist ein erfolgreich absolviertes Erststudium (in der Regel ein Bachelor) Voraussetzung. Außerdem müssen bestimmte fachliche Zulassungsvoraussetzungen (im Erststudium erworbene Kompetenzen) gegeben sein. Nähere Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen enthält der § 4 der Fachspezifische Bestimmungen.

Um den Einstieg in das Studium zu erleichtern, wird bereits vor Studienbeginn ein Vorkurs angeboten. Zum einen sollen dabei die Übersetzungskompetenzen gestärkt wer und zum anderen soll dabei das Grundlagenwissen aufgebaut werden.

Ebenfalls vor Studienbeginn findet in der Regel die die offizielle Semestereinführung statt. Hier erhalten Sie wichtige Informationen zum Studium, bekommen Hilfe bei der Stundenplanerstellung für die Fächer der Klassischen Philologie und lernen die Örtlichkeiten kennen. Eine Teilnahme ist unbedingt zu empfehlen.

Die Angaben, wann und wo die Einführungsveranstaltung und der Vorkurs stattfinden werden, finden Sie im Vorlesungsverzeichnis.

Eine Anleitung zur Stundenplanerstellung finden Sie auf der Seite der Studienberatung. Dort finden Sie auch alle nötigen Studienverlaufspläne.

Traditionell werden Klassische PhilologInnen vor allem im Bereich der akademischen oder schulischen Lehre sowie der wissenschaftlichen Befassung mit der alten Welt an Universitäten oder Gymnasien tätig. Die Einsatzgebiete sind ebenso wie die Stellen an Schule und Universitäten begrenzt – dies gleicht sich allerdings dadurch aus, dass andere Fächer, die auf den ersten Blick mehr Berufschancen zu bieten scheinen, eine sehr viel höhere Absolventenzahl aufweisen. Auch jenseits der Lehre eröffnen sich bisweilen alternative Beschäftigungsmöglichkeiten, u.a.:

  • Archive und Bibliotheken
  • diverse Medienanstalten (Verlage, Zeitungen, Rundfunk, Fernsehen)
  • Einrichtungen des Kulturbereiches (Museen, Ausstellungswesen)
  • fachferne Bereiche (Öffentliche Verwaltung, Unternehmen, Verbände)

Gleichwohl ist darauf hinzuweisen, dass außerhalb der Schule für BewerberInnen mit klassisch-philologischem Ausbildungsprofil insgesamt nur sehr wenige passgenaue Stellen zur Verfügung stehen. Hier erfordert der Berufseinstieg frühzeitige Orientierung, Hartnäckigkeit, Praktika während des Studiums, Kontaktpflege und den Erwerb von Zusatzqualifikationen (z.B. EDV, Rhetorik).

Lesenswerte Informationen zu möglichen Tätigkeitsbereichen finden Sie auf der Webseite des Career Centre in der Broschüre Berufsfelder für Geisteswissenschaftler.

Das Institut für Klassische Philologie, welches zur Philosophischen Fakultät (Historische, Philologische, Kultur- und Geographische Wissenschaften) gehört, besteht aus zwei Lehrstühlen und einer Professur.

  • Lehrstuhl für Klassische Philologie I (Schwerpunkt Gräzistik)
  • Lehrstuhl für Klassische Philologie II (Schwerpunkt Latinistik)
  • Professur für Klassische Philologie

Das Institut schließt sich mit anderen Forschungseinrichtungen der Universität Würzburg (Archäologie, Ägyptologie, Orientalistik, Vergleichende Sprachwissenschaft, Alte Geschichte) im Würzburger Altertumswissenschaftlichen Zentrum (WAZ) zusammen.

Die Promotion richtet sich nach der Promotionsordnung der Philosophischen Fakultät. Für die Promotion wird der vorhergehende Abschluss der Master- oder Magisterprüfung oder eines Staatsexamens vorausgesetzt.

Die Promotion besteht aus einer Dissertation, die in einem begrenzten thematischen Gebiet wesentliche Forschungsergebnisse enthalten muss, und aus einer mündlichen Doktorprüfung. Diese wird in der Form einer Disputation, die im Wesentlichen der Verteidigung der Dissertation gleichkommt, durchgeführt.

Es besteht die Möglichkeit der Promotion im Rahmen der Würzburger Graduiertenschule.

Bachelor/Master:

Das Lehramtsstudium in Bayern wird durch die Lehramtsprüfungsordnung I (LPO I) geregelt (neue Fassung vom März 2008):

Das Studium in Würzburg folgt darüber hinaus der Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für die Lehramtsstudiengänge (LASPO). Von Belang sind außerdem die Fachspezifischen Bestimmungen (FSBs) der einzelnen Unterrichts-/Didaktikfächer und der Erziehungswissenschaften sowie die Regelungen in den Ergänzenden Bestimmungen zum "Freien Bereich":

Alle prüfungsrelevanten Themen für das Zweite Staatsexamen regelt die Lehramtsprüfungsordnung II (LPO II):

Würzburger Online-Interessentest zur Studienfachwahl

Informationsveranstaltungen der Zentralen Studienberatung

Informationen zu Bewerbung und Einschreibung

Informationen für ausländische Studieninteressierte

Information for foreign applicants

Checkliste für Erstsemester

BAföG

Studienfinanzierung

Wohnmöglichkeiten

Stundenplan-Hilfe

Studierwerkstatt (Workshops zu den Studientechniken Schreiben, Lernen und Präsentieren)

Informationen zum Auslandsstudium

Career Centre

Zentrale Einrichtungen der Universität

Gesamtliste Studienangebot der Universität Würzburg

Die hier wiedergegebenen Studieninformationen sind sorgfältig erstellt und werden regelmäßig aktualisiert. Dennoch können sie in Ausnahmefällen Fehler enthalten, veraltet sein oder nicht alle Sonderfälle wiedergeben. Bitte sichern Sie sich deshalb insbesondere bei zulassungs- und prüfungskritischen Themen auf den entsprechenden Internetseiten der Universität Würzburg bzw. der rechtsverbindlichen Quelle, im Regelfall der Prüfungsordnung Ihres Studiengangs, ab. Falls Sie eine Ungenauigkeit entdecken, freuen wir uns über einen Hinweis: am einfachsten per E-Mail an studienberatung@uni-wuerzburg.de

  • Marouzeau, Das Latein, (dtv) München 1969
  • G. Jäger, Einführung in die Klassische Philologie, (Beck) München, 3. Auflage 1990
  • Blätter zur Berufskunde 3 - XH 02: Klassischer Philologe

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.