Mit welchen Fragestellungen beschäftigt sich das Studienfach?

    • biblische Grundlagen, historische Entwicklungen und gegenwärtige Erscheinungsformen des Christentums
    • systematische Darstellung und wissenschaftliche Auslegung der christlichen Glaubensinhalte
    • Theorie und Praxis kirchlichen Handelns in Seelsorge, Diakonie, Verkündigung und Liturgie
    • religionspädagogische Handlungsfelder und didaktische Formen religiösen Lernens und Lehrens
    • religionswissenschaftliche, philosophische und psychologische, kultur- und gesellschaftswissenschaftliche, politische, ethische und rechtliche Aspekte von Religion und Theologie
    • interdisziplinärer, interreligiöser und interkultureller Dialog

    Für das Lehramt:

    • Grundfragen der Moraltheologie und Sozialethik
    • Theorie und Praxis des rechtlichen, pastoralen und gottesdienstlichen Handelns der Kirche
    • Grundlagen der Religionspädagogik (empirische Voraussetzungen, Begründungen und Ziele religiöser Erziehung und Bildung sowie Ziele, Inhalte und Wege religiösen Lernens) im Kontext pluralistischer Verhältnisse
    • Grundlagen der Religionsdidaktik bzw. der Didaktik der (katholischen) Religionslehre und deren Umsetzung (Rahmenbedingungen, Konzepte, Inhalte und Prinzipien, Planung, Durchführung und Evaluation von Religionsunterricht)

    Was sind mögliche Berufsfelder und Arbeitgeber nach dem Studium?

    • Diözesan- oder Ordenspriester
    • Pastoralreferent/in
    • Religionslehrer/in im kirchlichen Dienst
    • Mitarbeiter/in in der theologischen Forschung und Lehre
    • verschiedene spezifisch theologische bzw. kirchliche Berufsfelder (z.B.: Seelsorge und Katechese: Erstkommunion-, Firm- und Ehevorbereitung, Jugend-, Familien-, Seniorenarbeit, Trauerbegleitung, Krankenhausseelsorge, Hoch-/Schulpastoral; caritative Arbeit; ökumenische und interreligiöse Arbeit; Gemeindeberatung und -entwicklung; Ehe- und Familienberatung; Krisenberatung und -intervention)
    • nicht spezifisch theologische und kirchliche Berufsfelder (z.B.: Medienbereich; Verlagswesen; Journalismus; Presse- und Öffentlichkeitsarbeit; Stiftungen, Non-Profit-Organisationen und Verbände; Jugend- und Erwachsenenbildung; Bildungs- und Studienberatung; Kultur- und Veranstaltungsmanagement; Organisationsberatung und -entwicklung; Personalmanagement und -entwicklung; Coaching und Supervision; Meinungs- und Umfrageforschung)

    Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten solltest du für das Studium mitbringen?

    • Sprachkenntnisse in Latein, Griechisch und Hebräisch (auch studienbegleitend erwerbbar)

    Welche Interessen solltest du für das Studium mitbringen?

    • Interesse an der Beschäftigung mit Glaube und Religion, Kirche und Gesellschaft aus der Perspektive biblischer, historischer, systematischer und praktischer Theologie
    • Interesse am wissenschaftlichen, methodisch fundierten und reflektierten Umgang mit den biblischen und traditionsgeschichtlichen Texten und Inhalten des christlichen Glaubens
    • Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit dem kirchlichen Leben im Spannungsfeld von Ideal und Wirklichkeit
    • Bereitschaft zur kritischen und differenzierten Urteilsbildung und Problemlösung in aktuellen religiösen und kirchlichen, aber auch politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen und Prozessen auf der Basis reflektierter christlicher Leitideen
    • Offenheit für eine dialogisch-kritische Beschäftigung und Begegnung mit anderen Konfessionen, Religionen, Weltanschauungen und Kulturen
    • Lehramt: Interesse an religionspädagogischen Handlungsfeldern und didaktischen Formen religiösen Lernens und Lehrens im schulischen wie außerschulischen Kontext
  • Theologische Studien

  • Bachelor

    Hauptfach mit 120 Punkten
    Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
    Abschluss B.A.
    Studienbeginn SS / WS
    Regelstudienzeit 6 Semester
  • Bachelor

    Hauptfach mit 75 Punkten
    Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
    Abschluss B.A.
    Studienbeginn SS / WS
    Regelstudienzeit 6 Semester
  • Bachelor

    Nebenfach mit 60 Punkten
    Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
    Abschluss je nach Hauptfach
    Studienbeginn SS / WS
    Regelstudienzeit 6 Semester
  • Theologische Studien

  • Master

    Einzelfach mit 120 Punkten
    Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
    Abschluss M.A.
    Studienbeginn SS / WS
    Zugangsvoraussetzung Fachliche Zugangsvoraussetzungen
    Regelstudienzeit 4 Semester
    Hinweise Achtung: Fristgerechte Bewerbung erforderlich!
  • Master

    Hauptfach mit 45 Punkten
    Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
    Abschluss M.A.
    Studienbeginn SS / WS
    Zugangsvoraussetzung Fachliche Zugangsvoraussetzungen
    Regelstudienzeit 4 Semester
    Hinweise Achtung: Fristgerechte Bewerbung erforderlich!
  • Katholische Religionslehre

  • Lehramt

    Gymnasium Unterrichtsfach
    Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
    Abschluss Staatsexamen
    Studienbeginn SS / WS
    Regelstudienzeit 9 Semester
  • Lehramt

    Realschule Unterrichtsfach
    Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
    Abschluss Staatsexamen
    Studienbeginn SS / WS
    Regelstudienzeit 7 Semester
  • Lehramt

    Mittelschule Unterrichtsfach
    Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
    Abschluss Staatsexamen
    Studienbeginn SS / WS
    Regelstudienzeit 7 Semester
  • Lehramt

    Grundschule Unterrichtsfach
    Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
    Abschluss Staatsexamen
    Studienbeginn WS
    Bewerbungsverfahren zulassungsfrei, aber Grundschuldidaktik zulassungsbeschränkt
    Regelstudienzeit 7 Semester
    Hinweise Achtung: Grundschuldidaktik zulassungsbeschränkt!
  • Katholische Theologie

  • Magister

    Theologiae
    Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
    Abschluss Magister Theologiae
    Studienbeginn SS / WS
    Regelstudienzeit 10 Semester
    Hinweise Einzelfach mit 300 ECTS-Punkten

Gegenstand des Faches

Theologie ist die Instanz einer öffentlichen Rede von Gott. Sie bietet Raum für einen Diskurs religiöser Aussagen in der Wissenschaft. Sie hat daher einen äußeren Schwerpunkt - die Situation des Menschen, die ihn vor materielle und ebenso vor geistige Herausforderungen stellt. Der innere Schwerpunkt, den sie hat, ist die Berufung des Menschen durch Gott zur Mitarbeit an der Lösung von Problemen dieser materiellen und geistigen Situation.

Theologie schöpft aus vielen Quellen. Dazu gehören das Alte und Neue Testament - sie sind die Seele der Theologie -, die Tradition der Kirche und die Kirchengeschichte - sie sind ihr historischer Ort -, die Lehren der Kirche - sie sind ihr dogmatischer Standpunkt -, sowie die Lebenserfahrung der Menschen und Christen heute innerhalb und außerhalb der Kirche - sie kennzeichnen ihre pastorale Situation.

Ziel des Studienfaches Theologie ist es, den Studierenden eine Grundlegung in Methoden und Fragestellungen Biblischer, Historischer, Systematischer und Praktischer Theologie zu vermitteln.

Studieninhalt der Biblischen Theologie ist die Fähigkeit, die Texte des Alten und Neuen Testaments mit Hilfe der exegetischen Methoden auszulegen und zu verstehen.

In der Historischen Theologie geht es um die Geschichte der Kirche in ihren jeweiligen zeitgeschichtlichen Zusammenhängen und die Fähigkeit zu kritischem Umgang mit den Quellen und der einschlägigen Literatur. Auf der Grundlage der Dogmatik, Fundamentaltheologie mit vergleichender Religionswissenschaft und Moraltheologie sollen die Studierenden im Bereich der Systematischen Theologie die Kompetenzen erwerben, den christlichen Glauben in der Gegenwart denkend zu verantworten, das heißt die traditionellen Glaubensinhalte in einer heute verständlichen Sprache auszusagen und auf aktuelle Fragen und Problemstellungen sach- und zeitgemäße Antworten geben zu können. Zudem sollen die Studierenden auf der Grundlage christlichen Glaubens und Lebens zu einer fundierten Urteilsbildung in den ethisch relevanten Bereichen menschlicher Existenz und moralischer Praxis gelangen.

Studienziel der Praktischen Theologie ist der Erwerb forschungsorientierter pastoraler, didaktischer und liturgischer Kompetenzen, die in den Bereichen Seelsorge, Diakonie, Verkündigung und Liturgie sowie Schule in Theorie und Praxis unverzichtbar sind. Eine Einführung in die rechtlichen Normen, die das geistlich-sakramentale und soziale Leben der Kirche bestimmen, sowie Kenntnisse über die Geschichte des außereuropäischen Christentums bilden eine sinnvolle Abrundung für ein dialogfähiges und christliches Leben.

In Zeiten der Globalisierung und der internationalen Vernetzung sind kommunikative, soziale und interkulturelle Kompetenzen von zunehmender Bedeutung. Diese Eigenschaften können sich Studierende im Studium der Theologie aneignen. Auf der Basis christlicher Leitideen erhalten sie die Befähigung zur reflektierten Urteilsbildung und Problemlösung in aktuellen religiösen und kirchlichen, aber auch politischen und gesellschaftlichen Prozessen. Damit werden sie mit Kompetenzen für den Diskurs religiöser Aussagen in der Wissenschaft ausgestattet.

Sprachkurse

Hinweise zum Erwerb von Sprachkenntnissen in Latein, Griechisch und Häbräisch finden Sie auf der Internetseite der Katholisch-Theologischen Fakultät.

Zu Studienbeginn findet in der Regel eine Einführungsveranstaltung für Erstsemester statt. Hier bekommen Sie sehr hilfreiche Tipps, weshalb eine Teilnahme unbedingt zu empfehlen ist. Die Angaben, wann und wo die Einführungsveranstaltung stattfinden wird, finden Sie im Vorlesungsverzeichnis (unter "Einführungsveranstaltungen zum Studienbeginn").

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.